NBH

JUNGES WOHNEN

NORDBAHNHOF

1020 WIEN

Im Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof ging dieses Projekt als eines der 5 Siegerprojekte aus dem zweistufigen Auswahlverfahren hervor. Zum Thema "Cluster Junges Wohnen" wurden auf den insgesamt 5 Bearbeitungsgebieten von den Preisträgern jeweils unterschiedliche Antworten realisiert. Unser Projekt bietet kleine, ökonomische Wohneinheiten, so genannte "Minilofts" mit flexibler Grundrissgestaltung und einer Sanitärbox als einzige wirklich notwendige Raumtrennung.

Die größeren, als Ein- oder Zweiraumwohnungen geplanten Familienwohnungen sind durch einen Funktionsblock (WC, Bad) gegliedert, um den sich gleichwertige Räume anordnen. Diese Räume können je nach Bedarf zusammengelegt (Schrank, Vorhang, Leichtbauwand) werden und verwandeln sich so in Zwei- bzw. Dreizimmerwohnungen.

Die den Wohnungen zugeordneten Loggien sind durch ihre annähernd quadratischen Grundrisse gut nutzbar und ermöglichen ein geselliges Beisammensein.

 

Ein Angebot an unterschiedlich bespielbaren Freiräumen ergänzt die kompakten Wohneinheiten. Innerhalb des Gebäudes brechen die bis zur Fassade durchgesteckten "schwebenden Gärten" den Mittelgang auf: Diese verglasten, zum Teil zweigeschoßigen Allgemeinflächen dienen als Treffpunkt und Raum für Veranstaltungen der Bewohner. Die versetzten Deckenöffnungen sorgen für möglichst viel Tageslicht und Blickbeziehungen zwischen den Geschoßen.  Am Dachgarten genießt man einen großartigen Blick über das stetig im Wandel begriffene Nordbahnhofareal.

Das Erdgeschoß wirkt einladend und großzügig. Verschiedene funktionale Boxen verteilen sich hier lose über den Grundriss. Optisch wirkt das Geschoß dadurch offen und einladend. Erreicht werden konnte dies durch eine lastverteilende Platte über dem Erdgeschoß, die das Stützenraster der Wohngeschoße von dem der Garage entkoppelt und so das Geschoß freispielt.

WOHNBAU

 

Als:

synn neumann/

urban ZT-KG

Auftraggeber:

GEBÖS

Arge Partner:

synn architekten

Fotos:

Manfred Seidl

84 Wohnungen

Fertigstellung: 2011